Umwelterziehung 

Umwelterziehung

Heute werden alle Umweltaktivitäten in Tikapata unter dem Begriff «Kawsay» (= Leben auf Quechua) zusammengefasst: die agro-ökologischen Tätigkeiten im Schulgarten und in den Grünzonen, Aufforstung, Entwicklung von Alternativenergien, Wiederverwertung von Abfällen, Herstellung von pflanzlichen und medizinischen Produkten, Tieraufzucht sowie die Weitergabe der erworbenen Erfahrungen an interessierte Dritte. Der Anspruch von Kawsay ist hoch, nämlich nichts weniger als das Leben zu schützen: über die nachhaltige Pflanzenproduktion und die Bewirtschaftung von Agroökosystemen sowie durch die Zusammenführung von traditionellem Wissen und wissenschaftlichen Erkenntnissen. Die SchülerInnen sollen die erworbenen Kenntnisse nicht nur in der Schule, sondern auch in der Familie und in der Gemeinde einsetzen können.

Kawsay ist heute in Sachen Umwelterziehung eine Referenz. Das Projekt empfängt jährlich rund 500 Besucherinnen und Besucher von Schulen, Gemeinden und Organisationen aus der Region. Das Team von Kawsay bietet aber auch Weiterbildungen in staatlichen Schulen an.  

 

zurück zur Übersicht